Winterzeit ist Lesezeit

Eine Tasse Kaffee und die

neue Hainsberger Stadtteilzeitung,

mehr braucht es fast nicht um sich auf die Winter- und Weihnachtszeit einzustimmen. Viel Spaß beim Lesen und Entspannen.

Der erste Schnee

…gibt zum heutigen Totensonntag den Menschen in Hainsberg eine winterliche Stimmung mit auf den Weg und lässt unsere Umgebung hell und freundlich auf uns wirken.

Hainsberg mit allen Sinnen auf OSM

Seit heute ist der Rundwanderweg „Hainsberg mit allen Sinnen“ auf OpenStreetMap eingetragen.
In den nächsten Wochen sollte der Rundwanderweg je nach Updatezyklus in den verschiedenen Navigationsanwendungen im Kartenmaterial verfügbar sein.
Wer den gpx Track downloaden möchte kann es gern über unseren Download tun und in seine Navigationsanwendung importieren. Es empfiehlt sich die freie, quelloffene Navigationsapp „OsmAnd“, welche Offlinenavigation bietet und daher ohne mobile Datenverbindung nutzbar ist.
Viel Spaß beim Wandern und Erholen.

Einladung Musikverein

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Akteure der Aktuersrunden,
der Musikverein Freital e.V. trifft am 09.11.2023 um 17:00 Uhr in der Johannisstr.2 in 01705 Freital zu einer Kennenlernrunde und gleichzeitige Vorstellung des Projekts „ Gründung eines Jugendchores“ zusammen. Es sind alle eingeladen mit vielen Ideen zur Entwicklung des Projekts beizutragen.

Mit freundlichen Grüßen
Gabriele Gottlebe
Vorstandsvorsitzende

Musikverein Freital e.V.
Johannisstr.2
01705 Freital
Tel. :       0351 / 496 53 31
Mobil:    0151   20075237
e-mail:   post@musikverein-freital.de
web:      www.musikverein-freital.de

Wundervolles Herbstwetter

Auf gehts auf eine Runde auf den Hainsberger Rundwanderweg. Insbesondere der Abschnitt zum Backofenfelsen verspricht heute wunderschöne Ausblicke und wenn er ganz lieb ist, darf auch der Drache mitkommen…

Beobachtungen zur Nacht

Das abwechslungsreiche Gebiet des Hainsberger Rundwanderwegs ist ein Refugium der Natur. Tagsüber können sich die Wanderfreunde an der Stille und der Schönheit der Pflanzen und Tiere erfreuen. Aber zu nächtlicher Stunde…

Schwarzwild um Mitternacht an einem mit Eichen bewachsenem Südhang im Mischwald. Die Tiere wurden weder angelockt noch angefüttert.

Der Frühling kommt…

…und mit den ersten Blüten und Knospen begrüßt uns auch die

neue Stadtteilzeitung.

Bei einer Tasse Tee und dem Gezwitscher der Vögel wünschen wir allen Interessierten eine frohe Lesezeit voller Erinnerungen.

Der graue Himmel…

…Ende Januar ist immer ein guter Grund sich die Wanderschuhe anzuziehen und hinaus an die frische Luft zu gehen. Der Hainsberger Rundwanderweg bietet dafür die ruhige und erholsame Wanderkulisse. In den oberen Lagen der Weisseritztalhänge noch in friedlicher weißer Schneedecke gebettet und dank des gefrorenen Bodens auch angenehm trittfest geht es auf erholsame 1,5 Stunden zum Sonntagsmittagswandern.

Malerische Aussichten wechseln sich ab mit idyllischen Wegpassagen bevor es hinunter ins Weisseritztal geht um den Ortsteil Hainsberg zu besuchen.

Durch die sonntäglich entspannte Straßenkulisse Hainsbergs ging es zurück zum Ausgangspunkt der Tour

Den GPX-Track für Ihr Navigationsgerät können sie direkt hier herunterladen.
Als datenschutzfreundliche Navigationsanwendung ist OsmAnd den geneigten Wanderfreunden empfohlen.

Leserzuschrift vom hohen Norden

Hallo, wertes Team,

zuerst ein gesundes Neues Jahr. Ein Schulfreund hat mir 3 Zeitschriften von “ Neues aus Hainsberg “ zukommen lassen. Ich wohne seit 1978 auf Rügen, erst im Ostseebad Binz und jetzt seit 12 Jahren in Prora. Ich bin 1949 geboren und habe in Hainsberg gewohnt. In der Zeitschrift “ Neues aus Hainsberg „, Ausgabe April 2022, ist auf Seite 10 das Programm vom tapferen Schneiderlein abgebildet. Ich war das Einhorn und der Ausrufer.

Den Autor dieses Beitrages kenne ich leider nicht, aber ich kann einen Beitrag zu seiner Frage leisten, wann die Schulaufführung “ Vom Sternlein, was sich nicht putzen gewollt “ gewesen ist. Ich bin am 01.09.1955 in der Geschwister – Scholl – Oberschule eingeschult worden.

Als Begrüßung wurde in der Aula dieses Stück aufgeführt. Ich kann mich noch an eine Regenwolke erinnern, die, ich glaube, von Tomas Rösner, gespielt wurde. Er hatte einen weiten Rock an und als Regenwolke hatte er eine Gießkanne. Der Choreograf vom Schneiderlein, Jürgen Busch, hat auch andere Inszenierungen gemacht, z.B. “ Der Silberberg „, da hab ich die Hauptrolle gespielt. Dieses Stück wurde nicht nur an unserer Schule gespielt, wir waren auch zu Kinderweihnachtsfeiern in Dresden unterwegs.

Einmal mußte das Teaterstück abgebrochen werden, weil die Kinder sich gefüchtet hatten. Auch hat er ein Kabarett mit uns Schülern gemacht, das, ich glaub mich zu erinnern, auch sehr erfolgreich war.

Ich hoffe, daß ich einen kleinen Beitrag leisten konnte

Viele Grüße von der Küste
(per eMail von St. M.)

Lieber Leser, herzlichen Dank für Ihre Zuschrift.